Sindarin

Home Pronomen Wortkonstruktionen Verben

 

Sindarin - Umgangssprache der Grauelben Mittelerdes

Die Umgangssprache der Grauelben oder Sindar Mittelerdes war Sindarin, entwickelt aus dem Common Telerin, welches wiederum abstammt von Common Eldarin (Dieses Common Eldarin ist der Ursprung von Quenya, Telerin, Sindarin und Nandorin).

Während Quenya als "Hochelbisch" zur Zeit des Ringkrieges keine gesprochene Sprache mehr war und nur noch bei feierlichen Gelegenheiten und in der Überlieferung und Dichtung gebraucht wurde, war das Grauelbische die Sprache des täglichen Gebrauchs und im Ursprung mit Quenya verwandt.

Im HdR lesen wir:

Das Grauelbisch war von seinem Ursprung her dem Quenya verwandt; denn es war die Sprache jener Eldar, die, als sie an die Gestade von Mittelerde kamen, nicht über das Meer davonfuhren, sondern an den Küsten des Landes Beleriand blieben. Dort war Thingol Graumantel von Doriath ihr König, und in der langen Zeit des Niedergangs hatte sich mit der Veränderlichkeit der sterblichen Lande auch ihre Sprache verändert und war der Redeweise der Eldar von jenseits des Meeres weit entfremdet.

Ein sehr ausführlicher Artikel über Sindarin findet sich bei Helge Fauskanger auf www.ardalambion.com, direkter Link zu der Sindarinseite: http://www.uib.no/People/hnohf/sindarin.htm 

Wer nach einem "Sprachkurs" für Sindarin sucht, findet auf www.sindarin.de Thorsten Renks "Pedin Edhellen", der dort heruntergeladen werden kann. Direkter Link zum Sprachkurs: http://www.sindarin.de/sindarin_sprachkurs.zip

Der Sindarinteil von lambion ardava ist noch sehr "jung" und wird weiter ausgebaut werden. Den Anfang macht eine sehr interessante Arbeit von Thorsten Renk zum Pronominalsystem in Sindarin.

Pronominalsystem in Sindarin

Des Gauners Handbuch zur Rekonstruktion von Sindarin-Worten